SCENEN::NOTIZ

Immer das gleiche Geräusch
SCENEN::NOTIZ · 29. Dezember 2021
Im Rahmen unseres Projekts „SCENEN::NOTIZ“ schauen junge Kritiker:innen ausgewählte Inszenierungen des Schauspiel Leipzig und schreiben darüber. In der ersten Runde dieser Spielzeit widmen sich drei Autor:innen dem Theaterfilm "Widerstand". Zu guter Letzt gibt Mariia ihr Impressionen zum Stück preis.
Warum heißen denn alle Peggy?
SCENEN::NOTIZ · 23. Dezember 2021
Im Rahmen unseres Projekts „SCENEN::NOTIZ“ schauen junge Kritiker:innen ausgewählte Inszenierungen des Schauspiel Leipzig und schreiben darüber. In der ersten Runde dieser Spielzeit widmen sich drei Autor:innen dem Theaterfilm "Widerstand". Hannah ergründet die Grenzen des Theaterfilms und fragt sich, was überhaupt dieser Widerstand ist.

Rückkehr nach irgendwo
SCENEN::NOTIZ · 22. Dezember 2021
Im Rahmen unseres Projekts „SCENEN::NOTIZ“ schauen junge Kritiker:innen ausgewählte Inszenierungen des Schauspiel Leipzig und schreiben darüber. In der ersten Runde dieser Spielzeit widmen sich drei Autor:innen dem Theaterfilm "Widerstand". Den Anfang macht Claudia Helmert, die über Hackepetermassagen und die Stadt-Land-Kluft schreibt.
„WIR BEFINDEN UNS IN EINER EXPLOSION, IHR FI**ER“
SCENEN::NOTIZ · 03. Mai 2021
Das, was Wolfram Lotz mit seinen 2010 veröffentlichten „Einige Nachrichten an das All“ erkennt und Yves Hinrichs 2017 aufgreift, erscheint heute nicht weniger relevant: Jetzt passiert wieder eine Idee von Umbruch, vielleicht von außen bedingt, alles Ständische und Stehende könnte verdampfen, wenn der einflussgebende Teil des Apparates nicht so sehr am Alten festhalten würde.

Wir sahen ihm an, dass er anders war. Zu zweit über „Drei sind wir“.
SCENEN::NOTIZ · 23. April 2021
In dieser Ausgabe von Scenen:Notiz haben sich unsere Schreiberlinge Magali und Johannes digital zusammengesetzt und eine Rezension zu „Drei sind wir“ von Wolfram Höll verfasst.
Zwischen Bio-Bier und Feierwut – eine schillernde Momentaufnahme in „Die Ermüdeten oder das Etwas, das wir sind“
SCENEN::NOTIZ · 29. März 2021
„Hast du Lust, unter Leute zu gehen?“ – wie gerne ich heute Abend mit ein paar FreundInnen und einem Ticket aus Papier in der Hand ins Theater gehen würde! Mal wieder unter Leute gehen, beobachten und beobachten lassen, den Blick über over- und underdresste Outfits schweifen lassen … Stattdessen schmeiße ich den Beamer an und folge dem Online-Link hinein in einen Theaterabend Zuhause: Heimtheater – eine Erweiterung des wohl bekannten Heimkinos.

„Deine Freundlichkeit hat etwas Gewalttätiges.“
SCENEN::NOTIZ · 22. März 2021
Alles ist so wahnsinnig politisch. Super. Rauchen ist geil. Ich bin der Welt egal. Ich existiere und weiß nicht, warum. Nein, ich hasse gute Ideen. Ich hasse diese Menschen. Gedanken zu „Die Ermüdeten oder das Etwas, das wir sind“.
Löcher im Garten
SCENEN::NOTIZ · 19. März 2021
In diesem Blogbeitrag der Kategorie SCENEN::NOTIZ findet ihr einen assoziative Auseinandersetzung mit dem Stück „Brennende Erde“.

Nennen wir es ein/e literarische/s Experiment/Reflexion
SCENEN::NOTIZ · 08. März 2021
Gegen 20:00 Uhr habe ich mich mit Katrin, einer guten Freundin und Mitschülerin, in meinem Zimmer getroffen, um gemeinsam „Die Ermüdeten oder Das Etwas, das wir sind“, eine Produktion des Schauspielhauses Leipzig von 2015, anzuschauen. [...] Laut Beschreibung auf der Website thematisiert es das Aufeinandertreffen einer Gruppe circa 30 – 40-Jähriger auf einer Party und daraus resultierende Gespräche und Diskussionen.
Die kaputte Heimat
SCENEN::NOTIZ · 01. März 2021
Was man als Heimat bezeichnen würde, fragt Max Frisch (1992) und gibt Dorf, Stadt, oder ein Quartier darin, einen Sprachraum, einen Erdteil oder die Wohnung zur Auswahl. Ein gefühlsbetonter Ausdruck innerer Verbundenheit, eine Option, die man wählt, um anzukommen. „Fluss, stromaufwärts“ unter der Lupe.

Mehr anzeigen